German Steampunk Authors – Sean O`Connell

Im Rahmen der Aktion “Steampunk Hands Around The World” stelle ich Euch in diesem STEAMPUNK-Monat u.a. deutsche Steampunk-Bücher, -Projekte und -Autoren vor.

SPHATW

Heute ist Sean O´Connell, bekannt durch seine Romanserien Tír na nÓg und Túatha Dé Danann (beide Reihen im Acabus-Verlag erschienen) bei mir zum Interview zu Gast. Seine Dieselpunk-Neuerscheinung Die phantastischen Abenteuer von Joe & Craig: Der doppelte Stalin habe ich bereits gestern hier vorgestellt.

Sean O`Connell

Sean O`Connell

Warum fasziniert dich Steampunk so sehr, dass du ein Buch in diesem Genre geschrieben hast?

Sean: Ein alternativer Name für Steampunk, wäre er nicht bereits anderweitig besetzt, könnte Urban Fantasy lauten. Und ich denke, das sagt einiges über die Faszination dieses relativ neuen Subgenres aus: es trägt die Geschichten der altbekannten Fantasyhelden und auch anderer unglaublicher Wesen in die städtischen Zonen, wo sie eine ganz andere Art von Abenteuer erleben als zuvor. Mögen Tolkien und seine schreibenden Zeitgenossen noch im ländlichen Raum durch die Wälder gestreift sein und von Elben- und Zwergenreichen geträumt haben, die nachfolgende Generation an phantastischen Autoren, sind allesamt Kinder des urbanen Lebens und schreiben auch in dieser ihnen bekannten Umgebung. Darüber hinaus gefällt mir die Vorstellung von eskapistischer Viktorianischer Science Fiction, also ein bewusst nostalgisches Setting, das die Begeisterung eines Jules Verne oder H.G.Wells für Sense-of-Wonder genauso beinhaltet wie auch einen Rückzugsraum von dieser kälter werdenden, fast schon dystopischen Realität der Gegenwart.

Was hat dich für Steampunk begeistert? Gab es ein Aha-Erlebnis oder ein Buch, dass dir den Einstig gegeben hat?

Sean: Meine ersten Begegnungen mit Steampunk waren eher spielerischer und cineastischer Art: das Rollenspiel »Space: 1889«, »Wild Wild West« und »Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen« haben mir die Tür zum Steam geöffnet. Da wusste ich aber weder von der Vielfalt dieses Subgenres noch von der Makerbewegung.

 

Die phantastischen Abenteuer von Joe & Craig – Der doppelte Stalin

Die phantastischen Abenteuer von Joe & Craig – Der doppelte Stalin

Hast du ein Steampunk-Lieblingsbuch und/oder einen -Film?

Sean: Es gäbe da logischerweise einige Damen und Herren zu nennen, aber ganz ehrlich: Mark Hodders Romane um Sir Richard Burton und dem Dichter Algernon Swinburne gefallen mir von allen Steampunkbüchern am besten.

Hast du als Autor ein literarisches Vorbild? Findet sich was davon in deinen Steampunk-Büchern wieder?

Sean: Nun, Mark Hodder, findet sich irgendwie ein bisschen in meinem Werk wieder, obwohl ich ihn zum Zeitpunkt des Schreibens weder ihn noch sein Werk gekannt habe. Dennoch gibt es da verblüffende Ähnlichkeiten. Als Vorbild aber, obwohl sein Werk nicht unbedingt dem Steampunk zuzurechnen ist, würde ich eher China Mieville nennen.

Würdest du gerne in der von dir erfundenen Steampunk-Welt leben?

Sean: Ich könnte mir durchaus vorstellen, in einer von mir oder auch von anderen Autoren erfundenen Steampunkwelt zu leben. Warum nicht? Lieber das, als in einer Welt voller freilaufender Zombies.

Steampunk – Fantasy oder Science Fiktion?

Sean: Gehört aufgrund seiner eskapistischen Grundstimmung für mich eher der Fantasy an, allerdings verquickt zum Beispiel Mark Hodder seine Steampunkelemente sehr geschickt mit SF-Themen wie Zeitreise und Forschung.

Luftschiffe im Weltraum? Wie denkst du über Steampunk-Unterkategorien?

Sean: Warum nicht? Steampunk ist immer ein Spiel mit den Möglichkeiten einer technologischen Revolution (aus Viktorianischer Sicht). Auch Luftschiffe im Weltraum gehören dazu, denke ich. Schließlich ist das All voller Æther, nicht wahr?

Besitzt du ein Steampunk-Outfit? Wo trägst du es?

Sean: Nein, nichts dergleichen. Ich schreibe lieber. Verkleidungen sind nicht so sehr mein Ding.

Wirst du demnächst aus deinem Steampunk-Buch lesen (im Steampunk-Outfit)? Termine!

Sean: Meine erste Lesung aus »Die Phantastischen Abenteuer von Joe & Craig« findet am 15. Februar in Second Life statt (die URL wird noch rechtzeitig auf Wortwellen.de bekanntgegeben werden). Beginn: 20 Uhr.

Vielen Dank, Sean, für das ausführliche Interview. Im nächsten Beitrag geht es wieder weiter mit einem besonderen Buch und direkt danach mit einem ganz neuen Steampunk-Projekt mit Link zur Leseprobe!

Dieser Beitrag wurde unter Aktion, Allgemein, Autoren, Bücher, ebook, Gerade gelesen, Interview, phantastik, steampunk, Steampunk Hands Around The World, Wilhelmstadt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.